Bitte lesen, kopieren und an viele weiterleiten ! Auch kleine Beträge helfen !

Zunächst die Kurzfassung für die Viel-Beschäftigten:

Bibi hat Brustkrebs – ein dringender Hilferuf vom 29.4.2011

Bei meiner Ex-Schwägerin Virginia (Bibi) aus Ecuador, die ich seit 2001 kenne und schätze, ist vor kurzem Brustkrebs diagnostiziert worden. Er soll sich sehr schnell und aggressiv verbreiten. Bibi muss voraussichtlich so bald wie möglich operiert werden. Die Behandlung soll im Universitätsklinikum Greifswald erfolgen.
Da sie als Ecuadorianerin mit ihrem Freund bisher in Ägypten arbeitete, hat Virginia hier keine Krankenversicherung, die die Kosten einer Krebsbehandlung übernehmen würde. Es wird zur Zeit mit etwa 15.000 Euro gerechnet, die Virginia
für die Behandlung aufbringen müsste. Das übersteigt bei weitem ihre finanziellen Möglichkeiten und die ihres Freundes und ihrer Familie. Und auch in unserem Vereinskonto ist kein Geld dafür da. Deshalb bitte ich hiermit herzlich um schnellstmögliche Hilfe durch Spenden unter dem Kennwort "Bibi" auf unser Vereinskonto.


 

Kontoinhaber: LEBENDIGE ERDE - SACRED EARTH e.V.

Kontonummer: 8025576600

Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG

BLZ: 43060967

Für internationale Überweisungen:

IBAN: DE18430609678025576600

BIC: GENODEM1GLS

Wir sind berechtigt, Spendenbestätigungen für steuerliche Zwecke auszustellen. Die Mitgliedsbeiträge sind wie Spenden abziehbar. Bis 200 Euro pro Spende gilt der Überweisungsträger als Spendenquittung für das Finanzamt.

Bei größeren Beträgen erhalten alle Spender eine Spendenbescheinigung von uns. Bitte vermerken Sie, wenn Sie dies wünschen, Ihren Vor- und Zunamen und Ihre vollständige Adresse im Verwendungszweck oder teilen sie uns dies separat per e-mail, Telefon oder Fax mit.

Unsere Körperschaft wurde nach dem letzten uns zugestellten Bescheid des Finanzamtes Potsdam-Stadt vom 1.4.2009 (Steuernummer 046/141/05157) erneut nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, "weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient", insbesondere aufgrund der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

Wir freuen uns auf Ihre / Euere Post und hoffen sehr auf starke Unterstützung!

Mit herzlichen Grüßen

Frank Sputh

LEBENDIGE ERDE - SACRED EARTH e.V.
c/o Frank Sputh

Goethestr. 39
14482 Potsdam (Germany)

Tel./Fax: +49(0)331 - 715 877
Mobil: +49(0)179 - 2028 000
e-mail: frank.sputh (at) gmx.de

http://www.sacredearth.de

Hier gelangen Sie zum Spendenaufruf "Jimmy braucht neue Prothesen"

Hier gelangen Sie zum Spendenaufruf für die Sápara Indígenas


Und hier die Langfassung für Neugierige und Wissenshungrige:

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde, Verwandte und Bekannte, werte Kollegen

viele von Euch kennen mich seit Jahren und wissen, womit ich mich einen Großteil meiner Zeit beschäftige. Humanitäre Hilfe ist ein ganz wesentlicher Schwerpunkt in meinem Leben geworden, spätestens seit ich vor fast 14 Jahren gemeinsam mit 9 Freunden den Verein LEBENDIGE ERDE - SACRED EARTH e.V. in Potsdam gegründet habe.

Wir haben vielen Menschen in diesen anderthalb Jahrzehnten helfen können, ein Leben mit mehr Würde zu führen. Wir haben versucht, Menschen das Leben zu retten, und es ist uns manchmal auch gelungen. Sehr viele Menschen haben das auf unterschiedliche Art und Weise mit ihrem Engagement ermöglicht. Euch allen möchte ich hiermit noch einmal ganz herzlich und ausdrücklich dafür danken!

Doch das Leben geht weiter, und Katastrophen spielen sich nicht nur in Japan, Nordafrika oder der arabischen Welt ab. Armut und Hunger gehören nach wie vor zu den größten dieser Katastrophen, die uns täglich aufs Neue beschämen müssen in dieser eigentlich so reichen, schönen Welt.

Manche dieser Katastrophen ereignen sich auch im engsten Umkreis der Freunde und Familien.

Am 22.3.2004 starb nach einer zweiten Tumor-Operation unser lieber Freund Ricardo Chugchilán, der älteste Sohn einer aus der Anden-Gemeinde Tigua nach Quito gezogenen Malerfamilie aus Ecuador. Ricardo war der talentierteste Künstler der Chugchiláns. Er hinterließ eine Frau und zwei Kinder. Seit seinem Tod unterstützen einige Mitglieder und Freunde unseres Vereins seine Familie bei der Versorgung seiner beiden Kinder durch kontinuierliche Patenschaften.

Am 15.3.2006 starb Mico, ein junger Indígena, der in unserem mit dem Volk Chachi in der ecuadorianischen Provinz Esmeraldas realisierten Film "Der Ruf des Fayu Ujmu" die Hauptrolle übernommen hatte, in Quito an Aids.

Beide Todesfälle hatte Rainer Simon, Autor, Regisseur und Ehrenmitglied unseres Vereins, aus nächster Nähe miterleben müssen, ohne sie verhindern zu können, obwohl wir mit Hilfe der Unterstützer unseres Vereins all unsere Möglichkeiten ausgeschöpft hatten, das Leben dieser beiden Jugendlichen zu retten.

Nun ist mit Virginia (Bibi), deren Familie ebenfalls aus Esmeraldas stammt, eine junge, lebenslustige und sehr liebenswerte Frau von einem äußerst aggressiven Brustkrebs befallen worden, der die schlimmsten Befürchtungen aufkommen lässt. Bibi ist die jüngere Schwester meiner Ex-Frau Lorena, mit der ich noch immer sehr freundschaftlich verbunden bin. Dies gilt für ihre gesamte Familie, als deren Teil ich mich noch immer fühle. Bibi ist für mich wie meine kleine Schwester. Ich habe sie sehr gern und möchte alles tun, um ihr in dieser bisher schwierigsten Phase ihres nun ernsthaft bedrohten Lebens zu helfen.

Bibi ist zur Zeit in Deutschland und wird im Universitätsklinikum Greifswald bereits intensiv untersucht. Sie kam vor kurzem mit ihrem deutsch-chilenischen Freund Alejandro aus Ägypten, wo beide in einem Hotel am Roten Meer gearbeitet hatten. Diese Arbeit mussten beide nun aufgrund von Virginias Krebserkrankung vorerst aufgeben. Erste Untersuchungen wurden bereits in Ägypten durchgeführt. Das Paar entschied sich jedoch schließlich für eine Behandlung in Deutschland.

Eins von vielen Problemen der beiden sind die Kosten der Krebsbehandlung. Bibis Krankenversicherung in Ägypten hatte zwar die ersten Untersuchungen übernommen, wäre jedoch nicht für die wesentlich höheren Kosten einer weiterführenden Behandlung und Therapie der Krebserkrankung aufgekommen. Und auch in Deutschland ist Virginia nicht krankenversichert, was zur Folge hat, dass alle Kosten der Behandlung privat von ihnen aufgebracht werden müssen.

Kalkuliert wird momentan mit mindestens etwa 15.000 Euro. Diese Summe wurde ihnen von ihrem bisherigen Arbeitgeber geliehen und direkt an das Klinikum in Greifswald überwiesen. Deshalb konnten die Untersuchungen auch sofort beginnen. In jedem Fall müssen sie das Geld wieder an ihren bisherigen Arbeitgeber zurückzahlen.

Ich möchte dem jungen Paar zumindest bei der Lösung dieses finanziellen Problems helfen und bitte herzlich um Spenden auf unser Vereinskonto unter dem Kennwort "Bibi".

Auch für Jimmy Santi benötigen wir aktuell wieder Geld für neue Beinprothesen. Für ihn bitte das Kennwort "Jimmy" verwenden. Bitte schauen Sie auf dieser Webseite unter Aktivitäten - Jimmy Santi nach, wenn Sie mehr über sein Schicksal erfahren wollen.

Sie können den Verwendungszweck auch frei lassen bzw. "zur freien Verwendung" schreiben, wenn wir selbst entscheiden sollen, wofür Ihre Spende verwendet werden soll.

Wir bestätigen, dass wir den uns zugewendeten Betrag nur zu folgenden satzungsgemäßen Zwecken verwenden werden: Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung unserer gemeinnützigen Arbeit!

Herzliche Grüße von Frank Sputh

(Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins LEBENDIGE ERDE - SACRED EARTH e.V.)

Potsdam, den 29.4.2011